Monologe

Druckereihalle im Ackermannshof

Ein Konzertabend mit Klaviermusik von Hermann Meier

Der Solothurner Komponist Hermann Meier (1906–2002) hat bis zu seinem Lebensende nur wenige seiner Kompositionen im Konzert gehört. Fern der Musikzentren hat er im Schwarzbubenland ein einzigartiges Werk geschaffen. Die klangliche Schlagkraft und eigenständige Umsetzung avantgardistischer Strömungen tritt in seinem umfangreichen Klavierwerk besonders hervor: in seriellen Prinzipien, Clustern und elektronischen Visionen.

Das Konzert vom 21. Juni 2022 stellt das fern von öffentlicher Resonanz – quasi im Monolog – komponierte Klavierwerk aus vier Blickpunkten dar: mit einer Einführung in den historischen Kontext durch die Musikhistorikerin Heidy Zimmermann, einer Aufführung des Hauptwerks für zwei Klaviere aus dem Jahr 1958, einer Uraufführung einer frühen Klangflächen-Komposition für zwei Klaviere und einer Lesung aus Meiers Arbeitsheften zum Ausklang.


Programm:

19.00 – Einführung
Gespräch mit Einblicken ins Archiv
Heidy Zimmermann
Michelle Ziegler

20.00 – Konzert und Lesung
Stück für zwei Klaviere HMV 44 (1958)
Stück für zwei Klaviere für Helena Stebler HMV 63 (1965), Uraufführung
Tamriko Kordzaia, Klavier
Dominik Blum, Klavier

„Monologe“: Lesung aus den Arbeitsheften
Jonas Gygax
{{trennlinie2::10::10::#cccccc::1}}
Eintritt: CHF 20.- / 10.- (AHV/IV/Studierende)
Weitere Informationen:
Tamriko Kordzaia / Dominik Blum

Zurück